Donnerstag, 06 Januar 2022 19:16

Ein wahrer Luxus!

Gebäudereinigung Gebäudereinigung pixabay

Zwei Diamanten machen noch keine Kronjuwelen aus, der Besuch beim Opa auf dem Bauernhof ist kein nobler Jet-Set-Urlaub. Eine Limo zum veganen Burger ist noch kein üppiges Trinkgelage, 18 Grad Celsius in der winterlichen Wohnung rufen noch keine Saunastimmung hervor.

Neu

Alles neu macht der Mai. Aber wirklich nur der Mai? Gibt es nicht auch im sonstigen Jahreskreis viele Gelegenheiten Impulse, Anregungen & Co. auf sich einwirken zu lassen? Naja, vielleicht ist die holde Maienzeit, der fröhliche Lenz, der Zeitabschnitt vor Ostern wirklich tief im kollektiven Bewußtsein als Periode der Reinigung verankert. Die Bettdecken werden aufgeschüttelt, den Spinnweben der Garaus gemacht, notorische Staubfänger müssen ihre Gefangenen herausgeben. Nach so einer konzertierten Putzaktion sieht dann meist alles wie neu aus, wie frisch gebaut, tapeziert, gestrichen, drapiert - das ist doch den Einsatz und die Mühe wert, oder?

Neue

Neue Besen kehren gut. Aber, Hand auf's Herz!, aus alten kann man auch noch ganz schön viel an Kehrpauer herausholen. Gebäudereinigung? Nicht nur Kinder schrecken mitunter davor zurück, sich mit Reinigungsgerätschaften und -mitteln über ihr holdes Stübchen herzumachen. Auch bereits sich durchaus als erwachsen fühlende Personen werden in ihrer Wohnung nicht unbedingt immer nur von Feuereifer angetrieben. Nicht auszudenken, wenn man die Verantwortung für ein ganzes Gebäude innehat! Da tun sich im Großen und Ganzen zwei Denkrichtungen auf. Man kann sich mit eigenen Kräften der Sache annehmen, geeignetes Fachpersonal einstellen oder gegebenenfalls jemanden von der Stammbelegschaft umschulen - oder eben diese verantwortungsvolle Aufgabe delegieren, an externe Spezialisten vergeben. Ist zweitere Lösung hehres Wunschdenken, unbescheidenes größenwahnsinniges luxus- und lasterlastiges Gebaren? Oder ist vielleicht schon die Frage falsch gestellt? Möglicherweise reicht es voll und ganz aus, seine Prioritäten umzugruppieren, um bisher aussichtslos Erscheinendes greifbar werden zu lassen?

Neuer

Ein Neuer hat manchmal gar nicht so schlechte Ideen. Eine Erfahrene ebenfalls nicht. Wenn eine Firma, sagen wir mal, bereits seit 100 Jahren und in vierter Generation auf dem Markt besteht, sieht es so aus, als hätte sich da schon so einiges an Expertise und Erfahrungsschatz angesammelt. Vielleicht macht das Zuversicht und Mut, den Schritt in die luxustriefende Zukunft zu wagen. In die vor Luxus sowie vor Sauberkeit triefende nämlich ... Wer tut den ersten Schritt, wer den ersten Sprung?

 

Mehr in dieser Kategorie: « Die Finanzplanung für die Hochzeit